Zu Gast in Norden...

...eingeladen vom Kreidler Verein...

...zum Treffen !

 

Hallo Zündappfreunde,
gerade aus Norden wieder eingetroffen, hier ein kurzer Bericht.

Also es war gigantisch. Einfach toll, was der Kreidler-Verein dort auf die Beine gestellt hat. Auf diesem Wege meinen Dank für das gelungene Wochenende.
Ich bin schon am Freitag dort bei mäßigem Wetter angereist. Auf dem Hinweg über die A 31 habe ich schon ein paar Holländer mit Mopeds im Gepäck überholt. Ein fröhliches gehupe war das auf der Autobahn. Einige Leute waren schon in Norden und die ersten Händler hatten ihre Stände aufgebaut. Nach und nach füllte sich die Halle, so dass gegen Mittag als die Mokick-Ausfahrt, angeführt von Christoph Mattes-Christiani, startete, schon eine gute Truppe beisammen war. Leider hat es die Fahrer unterwegs erwischt und ein tüchtiger Regen sorgte für nasse Klamotten und Mopeds. M-C hatte einen Zündappstand in der Halle aufgebaut und zur Freude der Kreidler-Leute trafen nach und nach doch eine Menge Zündapps ein, die sich alle vor dem Stand postierten. So verging der Freitag bei Benzingesprächen, guter Musik und gute Laune recht schnell. Am Samstag strahlte schon beim aufstehen die Sonne vom Himmel und versprach einen warmen Tag. So war es denn auch und die getrennten Ausfahrten für Mokick und KKR`s ging ohne besonderen Vorkommnisse vonstatten. Es kam dann so gegen 14.00 Uhr der Höhepunkt, der Mopedkorso wurde gestartet. 154 Mopeds und eine Simson Duo machten sich auf den Weg durch die schöne Landschaft. Angeführt durch einen Polizeiwagen fuhren wir unbehindert durch den restlichen Verkehr eine große Runde über Landstraßen und durch kleine Ortschaften. Selbst die langsameren Mokicks und Mofas konnten gut mithalten, da immer wieder einmal eine kleine Pause eingelegt wurde und so die Fahrzeuge aufschließen konnten.

Zurück auf dem Veranstaltungsgelände, dauerte es nicht lange und die Preisverteilung wurde vorgenommen. Leider ebbte der Besucherstrom nach der Preisverleihung doch stark ab, so dass gegen Abend nur noch ein erkläcklicher Haufen zurückblieb. Gegen 20.45 Uhr verlud ich dann meine Zündapp und machte mich auf die Heimreise.

Besonders freute es mich doch, ein paar unserer Forumsmitglieder persönlich kennen zu lernen.